BBN Radio
Wie Komme Ich
In Den Himmel
RadioBibel-InstitutLive ChatRessourcenSprachenKontaktSpenden
Anmelden|Kursauswahl|Häufig gestellte Fragen|BI-Streaming-Hilfe|Über Uns|BBN vermitteln|Studenten-Feedback|
Studenten-Login
Angemeldete Studenten
Benutzername:
Passwort:


Passwort vergessen?
Benutzernamen vergessen?
Noch kein Student
Unerträgliche Hitze!

Während einige Menschen große Mühe haben, die Hitze in diesem Sommer (zumindest in Europa) zu verkraften, sei es Zuhause, im Verkehr oder bei der Arbeit, finden einige Glückliche in Räumen mit Klimaanlage Unterkunft, um so gemütlich die sonnigen Tage zu genießen. In ihrer beschützten Festung können sie es sich gar nicht vorstellen was Hitze, Schweiß, Erschöpfung, usw. bedeuten. Sie sehen zwar die Sonne, den fast schmelzenden Asphalt der Straßen, dennoch bleiben alle Erinnerungen an die schlimmste Hitze, die sie an ihrem eigenen Leib verspürt haben, vergessen. Bis, sie aus irgendeinem Grund rausgehen und wieder einige Stunden in der Hitze verbringen müssen.

Das zeigt wie schwach unsere Vorstellungskraft für bestimmte Dinge ist, vor allem, wenn es darum geht mitzufühlen, wenn andere Menschen leiden und es uns gut geht! Schnell fällen wir Urteile in unserem Denken oder wir waschen uns die Hände in Unschuld, indem wir sagen: „Ist ja nicht so schlimm!“ oder „Das wird schon wieder werden!“.

Jesus ist jedoch anders. Er kam in unsere Welt, und hat als Mensch alles durchgemacht, was wir so durchmachen und, weil er Gott ist, kann er diese Erfahrungen nie wieder vergessen. Er war einer von uns und hat mit uns Menschen mitgefühlt. Man könnte Bücher schreiben über die zwei Worte die Jesu Herz offenbaren: „Jesus weinte!“ Wiederholt sehen wir Jesus innerlich bewegt, wegen der Not der Menschen. Wir staunen, wenn wir sehen wie Jesus das Leiden der Frau mit dem Blutfluss, inmitten der großen Menge verspüren konnte. Weil Jesus uns so versteht und so mit uns fühlt, sagt die Bibel: „Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde. Darum lasst uns hinzutreten mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben.“

Haben Sie viel zu kämpfen und fühlen Sie sich überfordert von Leid und Not? Kommen Sie zu Jesus! Auch, wenn er nicht Ihre Situation sofort ändert, Eines tut er, er weint mit Ihnen!

Erfahren Sie mehr über das Leiden in unserem Leben, indem Sie den Kurs „Wie gehe ich mit Leid um“, von Winrich Scheffbuch, belegen.

 


Autor   Paulo Rathlef    Erscheinungsdatum:  7/28/2010 11:32 AM
Anzahl der Internetbesucher:  851


Nächster Artikel: …und jetzt Überflutungen
Login                                                                                           BIBEL   Copyright   Privatsphäre