BBN Radio
Wie Komme Ich
In Den Himmel
RadioBibel-InstitutLive ChatRessourcenSprachenKontaktSpenden
Anmelden|Kursauswahl|Häufig gestellte Fragen|BI-Streaming-Hilfe|Über Uns|BBN vermitteln|Studenten-Feedback|
Studenten-Login
Angemeldete Studenten
Benutzername:
Passwort:


Passwort vergessen?
Benutzernamen vergessen?
Noch kein Student
EIN WORT DES TROSTES FÜR SIE!
Ein Wort des Trostes für Sie!

Von Herzen wünsche ich Ihnen viel Trost von Gott.
Immer wieder werden wir in irgendeiner Weise an Tod und Vergänglichkeit des Lebens erinnert. Es ist schlimm, wenn man sich von einem Lieben Menschen verabschieden muss. Doch wussten Sie, dass es jemanden gibt , der weit mehr Mitgefühl für Sie in Ihrer schweren Zeit hat, als es je ein Mensch haben kann? Und der viel mehr als nur menschlichen Trost geben kann. Es ist...

Jesus Christus, der Sohn Gottes!
Er steht zusammen mit den Trauernden am Grab eines Mannes mit Namen Lazarus. So steht es in der Bibel, im Johannesevangelium. Und dann heißt es kurz und knapp: "Jesus weinte." Das ist der kürzeste Satz in der Bibel. Um so ertaunlicher, wie viel Mitgefühl, Betroffenheit und Liebe in diesen beiden Worten stecken. Christus wird in der Bibel auch "ein Mann der Schmerzen, mit Leid vertraut" und "Gott des Trostes" genannt. Wenn wir uns ein wenig Zeit nehmen und darüber nachdenken, entdecken wir die gewaltige Liebe Jesu zu uns Menschen.

Warum soviel Leid und Tod?
Weil unsere Vorfahren am Anfang der Weltgeschicht Gott den Rücken gekehrt haben, um unabhängig zu sein. Sie wollten über ihr Leben selbst bestimmen, ohne Gott und seine guten Gebote. Der Mensch hatte sich damit von Gott getrennt. Die Bibel nennt das Sünde. Das ist die Ursache dafür, dass Leid und Tod über die gesammte Menschheit gekommen ist. "Wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch  die Sünde der Tod, so ist der Tod zu allen Menschen hingelangt, weil sie alle gesündigt haben" (Die Bibel, Römer 5,12). Damit verschlossen wir uns selbst die Tür zum Himmel, zu Gott. Und trotzdem blieb seine Leibe zu uns ungebrochen.

Das Evangelium - die Botschaft des göttlichen Trostes!
Weder ein noch so anstänges Leben noch irgendein religiöses Ritual können die Trennung zwischen uns und Gott beseitigen. Der Retter Jesus Christus hat sich selbst geopfert, um damit die Sünden der Menschen zu tilgen. Aus Liebe zu uns nahm er den bitteren Tod auf sich, den wir Menschen verdient hatten. Dadurch schuf er die Möglichkeit der Vergebung der Schuld. Jesu Christus ist auferstanden von den Toten und zurück in den Himmel zu Gott gegangen.
Und jetzt ist der Himmel offen für jeden, der zu ihm kommen möchte. Gottes Wort sagt: "dass jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen Vergebung der Sünden empfängt" (Apostelgeschichte 10,43). Nun kann jeder durch den Glauben an ihn ewigen Frieden für seine Seele finden. Was für eine tiefe Liebe und Mitgefühl für Sünder finden wir bei ihm. Er ist  "der Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat" (Galater 2,20).

Wunderbarer göttlicher Trost für Sie!
Haben Sie seine Liebe und Rettung schon persönlich erfahren? Haben Sie Jesus Christus schon als Ihren Heiland und Retter in Ihr Leben eingeladen? Gerade in Zeiten der Trauer und des Schmerzes brauchen Sie den Gott des Trostes ganz besonders. Wenn Sie die Einladung gottes annehmen, dann würden sie mitten im Schmerz Gottes Liebe und seinen ewigen Trost erfahren. Beten Sie zu ihm! Gern schreiben wir Ihnen noch mehr darüber und beantworten Ihre Fragen. Melden Sie sich doch bitte bei uns.           Rudi Joas  (Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach)


An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne einen Bibelkurs empfehlen, den wir für nützlich halten, und hier für Sie zur Verfügung stellen möchten. Alle unsere Kurse (42 versch. Kurse stehen Ihnen zur Verfügung) sind kostenlos!

20100 Wie gehe ich mit Leid um - Sprecher: Winrich Scheffbuch

Beschreibung: Dieser Kurs ist eine Sammlung von 7 einfühlsamen Vorträgen von Pfarrer Winrich Scheffbuch über das Leid. Er behandelt, u.a. Themen wie „Woher kommt das Leid?“, „Jesus und die Notleidenden“, „Christen im Leiden“, „Durch Leiden zur Herrlichkeit“ und „Dann wird es kein Leid mehr geben“. Dieser Kurs soll den Schüler helfen die richtige Perspektive bezüglich Not und Schmerz zu haben und folglich Gebrauch von dem Trost zu machen, den wir gerade in schwierigen Zeiten in Christus finden. Winrich Scheffbuch war 30 Jahre Gemeindepfarrer der Ludwig-Hofacker-Kirche in Stuttgart. Er war Präsident des Missionswerks Licht im Osten und Leiter des evangelikalen Entwicklungsdienstes Christliche Fachkräfte International. Es gibt 7 Lektionen in diesem Kurs.

Autor   Rudi Joas    Erscheinungsdatum:  11/4/2013 1:42 PM
Anzahl der Internetbesucher:  384


Nächster Artikel: NEUER KURS!!! DER GALATERBRIEF
Login                                                                                           BIBEL   Copyright   Privatsphäre