BBN Radio
Wie Komme Ich
In Den Himmel
RadioBibel-InstitutLive ChatRessourcenSprachenKontaktSpenden
Anmelden|Kursauswahl|Häufig gestellte Fragen|BI-Streaming-Hilfe|Über Uns|BBN vermitteln|Studenten-Feedback|
Studenten-Login
Angemeldete Studenten
Benutzername:
Passwort:


Passwort vergessen?
Benutzernamen vergessen?
Noch kein Student
JESUS CHRISTUS - JA, ER STARB UND WURDE BEERDIGT. ABER ER STAND AUS DEN TOTEN AUF!
Jesus Christus - Ja, er starb und wurde beerdigt. Aber er stand aus den Toten auf!

Achten Sie einmal auf den Schmuck, den heute viele Menschen tragen. Sicher ist Ihnen aufgefallen, wie oft man ein Kreuz sieht. An Halsketten, Armbändern, Ohrringen oder Anstecknadeln. Viele Leute tragen es einfach, weil sie denken, dass es hübsch aussieht. Was bedeutet das Kreuz aber? Welcher Sinn liegt in dem Kreuz, das wir tragen oder das wir auf Friedhöfen und Kirchen sehen?

Christen weisen auf das Kreuz, an dem Jesus Christus starb und erinnern sich daran, dass der Sohn Gottes unter ungeheuren Qualen starb. Im römischen Reich wurden Verbrecher hingerichtet, indem man ihre Hände und Füße an ein großes Kreuz nagelte. Diese Kreuze hatten einen senkrechten und einen waagerechten Balken, die dann so miteinander verbunden wurden, dass sie die Kreuzform annahmen. Diese Hinrichtungsart wurde erfunden, um dem
Verurteilten einen qualvollen und langsamen Tod zu bescheren.

Als der Herr Jesus behauptete Gott zu sein, da wurden die religiösen und politischen Führer so zornig, dass sie ihn verhafteten und zum Tod am Kreuz verurteilten, wo er dann sechs lange Stunden blutend litt, bevor er starb. Auch wenn Jesus Christus einen solch furchtbaren Tod nicht verdiente, war er doch Teil des Planes Gottes. Die Bibel drückt es so aus: „Er (Jesus Christus) entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz“ (Philipper 2,7-8). Der Tod des Herrn Jesus war viel mehr als nur das Ende eines menschlichen Lebens. Als Sohn Gottes bewirkte sein Tod eine Fülle ganz erstaunlicher Dinge! Als Jesus Christus starb, nahm er die Sünden der ganzen Welt auf sich. „Christus ist für uns Gottlose gestorben“ (Römer 5,6). Als Stellvertreter bezahlte er die Strafe für die Sünden der ganzen Menschheit. Der Tod ist nämlich die von Gott verordnete Strafe für die Sünde, „Der Lohn der Sünde ist der Tod“ (Römer 6,23). Deswegen wird jeder, der Jesus Christus vertraut, nicht ewig verloren sein, weil seine Sünden vergeben sind. „In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden“ (Epheser 1,7). Wir „werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist“ (Römer 3,24). Bevor ein Mensch an Jesus Christus glaubt, ist er oder sie ein Feind Gottes.

Durch das Kreuz kann jedoch jeder mit Gott versöhnt werden und die Feindschaft zwischen Gott und Mensch ist beseitigt. Wir sind mit Gott versöhnt worden „durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren“ (Römer 5,10). Deswegen wird jeder, der an Jesus Christus glaubt, ein Kind Gottes. Für ewig in die Familie Gottes hineingeboren.

Wenn Sie den Herrn Jesus Christus als Ihren Retter und Herrn annehmen, dann schenkt er Ihnen ewiges Leben, Freiheit von der Macht der Sünde und des Todes. Gott selbst verspricht, dass „die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Johannes 3,16). Durch seinen Tod hat er alle die erlöst, „die durch Furcht vor dem Tod im ganzen Leben Knechte sein mussten“ (Hebräer 2,15). Auch wenn das Kreuz Christi vielen Menschen unverständlich oder töricht erscheint, ist es für die, die an Jesus Christus glauben und ihm ihr Leben anvertrauen, die Kraft Gottes schlechthin. Das Kreuz gilt als Symbol für die zentrale Tatsache des biblischen Christentums: Jesus Christus ist für uns gestorben. Das Kreuz enthüllt aber nur einen Teil der guten Botschaft.

Ja, er starb und wurde beerdigt. Aber er stand aus den Toten auf! Wenn Sie also das nächste Mal ein Kreuz sehen, dann denken Sie auch an das leere Grab. Erinnern Sie sich daran, dass Jesus Christus für Sie starb und auferstand, damit auch Sie ewig leben können. Warum wollen Sie ihm nicht gerade jetzt Ihr Leben anvertrauen und ihn als Ihren Retter in Ihr Herz aufnehmen? Sie können das, indem Sie mit ihm reden. Bitten Sie ihn, dass er Ihnen Ihre Schuld und Sünden vergibt und in Ihr Leben kommt, um es in seine Hand zu nehmen. Lesen Sie regelmäßig in Gottes Wort, der Bibel.  

                                                                                                                                                Autor Rudi Joas


Autor   Rudi Joas    Erscheinungsdatum:  4/4/2012 3:13 PM
Anzahl der Internetbesucher:  779


Nächster Artikel: NEUER KURS JONA
Login                                                                                           BIBEL   Copyright   Privatsphäre